Daehakugyeongjang

Das Große Lernen

1

大學之道는  在明明德하며  在新民하며  在至於至善이니라.

대학지도  재명명덕하며  재신민하며  재지어지선이니라.

Dae-hak-ji-do-neun Jae-myeong-myeong-deok-ha-myeo Jae-sin-min-ha-myeo Jae-ji-eo-ji-seon-i-ni-ra.

 

Das Dao des Großen Lernens besteht darin, die helle Tugend der Menschen zum Leuchten zu bringen, damit sie Erneuerung erfahren und so das größtmögliche Gute erreichen.

 

 

2

知止而後에  有定이니  定而後에 能靜하며

지지이후에  유정이니  정이후 능정하며

Ji-ji-i-hu-e Yu-jeong-i-ni Jeong-i-hu-e Neung-jeong-ha-myeo

 

靜而後에  能安하고  安而後에  能慮하고  慮而後에  能得이니라.

정이후  능안하고  안이후에  능려하고  려이후  능득이니라.

Jeong-i-hu-e Neung-an-ha-go An-i-hu-e Neung-ryeo-ha-go Ryeo-i-hu-e Neung-deuk-i-ni-ra.

 

Wenn man weiß, wo man bleiben kann, kann man sich dort niederlassen. Wenn man sich niedergelassen hat, kann man zur Ruhe kommen. Wenn man zur Ruhe gekommen ist, kann man sich entspannen. Wenn man entspannt ist, kann man klare Gedanken fassen. Nachdem man klar denken kann, kann man es annehmen.

 

Anmerkungen:

  • "klare Gedanken fassen" bedeutet, dass die Gedanken ganz natürlich aus deinem wahren Inneren aufsteigen. Dieses Innere ist die Wurzel, deine Verbindung zum Inneren des Universums. Der Ausdruck bezieht sich nicht auf das rationale Denken des Gehirns.
  • "kann man es annehmen" bezieht sich auf das Innere des Universums (engl.: mind), das man annehmen kann und mit dem man eins wird. Dadurch macht man sich die Weisheit zu eigen und handelt ihr entsprechend.

 

 

3

物有本末하고  事有終始하니  知所先後면  則近道矣리라.

물유본말하고  사유종시하니  지소선후  즉근도의리라.

Mul-yu-bon-mal-ha-go Sa-yu-jong-si-ha-ni Ji-so-seon-hu-myeon Jeuk-geun-do-eui-ri-ra.

 

Alle Dinge haben eine Wurzel und eine Begrenzung. Die Arbeit hat ein Ende und einen Anfang. Wenn man weiß, was zuerst kommt und was danach kommt, ist man dem Dao nahe.

 

Anmerkungen:

  • "Alle Dinge" umfassen sowohl alle lebendigen Wesen als auch alle materiellen Dinge;

 

 

4

古之欲明明德於天下者는  先治其國하고

고지욕명명덕어천하자는  선치기국하고

Go-ji-yok-myeong-myeong-deok-eo-cheon-ha-ja-neun Seong-chi-gi-guk-ha-go

 

欲治其國者는  先齊其家하고  欲齊其家者는  先修其身하고

욕치기국자  선제기가하고  욕제기가자  선수기신하고

Yok-chi-gi-guk-ja-neun Seon-je-gi-ga-ha-go Yok-je-gi-ga-ja-neun Seon-su-gi-sin-ha-go

 

欲修其身者는  先正其心하고  欲正其心者는  先誠其意하고

욕수기신자  선정기심하고  욕정기심자  선성기의하고

Yok-su-gi-sin-ja-neun Seon-jeong-gi-sim-ha-go Yok-jeong-gi-sim-ja-neun Seon-seong-gi-eui-ha-go

 

欲誠其意者는  先致其知하니  致知는  在格物이니라.

욕성기의자는  선치기지하니  치지는  재격물이니라.

Yok-seong-gi-eui-ja-neun Seon-chi-gi-ji-ha-ni Chi-ji-neun Jae-gyeok-mul-i-ni-ra.

 

Seit alters muss jemand, der die helle Tugend wieder in der Welt zum Scheinen bringen möchte, zuerst das Land regieren. Wenn jemand das Land regieren möchte, muss er zuerst seinen Haushalt in Ordnung bringen. Wenn jemand den Haushalt in Ordnung bringen möchte, muss er sich zuerst selbst reinigen. Wenn jemand sich selbst reinigen möchte, muss er zuerst sein Inneres korrigieren. Wenn jemand sein Inneres korrigieren möchte, muss er zuerst sein inneres Ziel klar vor Augen haben. Wenn jemand sein inneres Ziel klar vor Augen haben möchte, muss er zuerst Erleuchtung erlangen. Um Erleuchtung zu erlangen, muss man nach den Naturgesetzen aller Dinge streben.

 

Anmerkungen:

  • "sich selbst reinigen" bedeutet, dass man sich selbst energetisch rein macht; d.h. man muss der Meister des Egos werden und seine Begierden loslassen;
  • "sein Inneres korrigieren" bedeutet, dass man seine falschen Einstellungen und Glaubenssätze korrigiert, bis das Innere dem Inneren des Universums gleicht;
  • "sein inneres Ziel klar vor Augen haben" bezieht sich auf den Lebenszweck, der in Übereinstimmung mit der Intention des Universums ist;
  • "Erleuchtung" bedeutet das Erlangen der Weisheit des Universums;
  • "nach den Naturgesetzen aller Dinge streben" bedeutet, dass man sich wirklich tief mit allem auseinandersetzt, bis man versteht, was allen Dingen und Wesen zugrunde liegt;

 

 

5

物格而後知至하고  知至而後意誠하고

물격이후지지하고  지지이후의성하고

Mul-gyeok-i-hu-ji-ji-ha-go Ji-ji-i-hu-eui-seong-ha-go

 

意誠而後心正하고  心正而後身修하고

의성이후심정하고  심정이후수신하고

Eui-seong-i-hu-sim-jeong-ha-go Sim-jeong-i-hu-su-sin-ha-go

 

身修而後家齊하고  家齊而後國治하고

수신이후가제하고  가제이후국치하고

Su-sin-i-hu-ga-je-ha-go Ga-je-i-hu-guk-chi-ha-go

 

國治而後天下平이니라.

국치이후천하평이니라.

Guk-chi-i-hu-cheon-ha-pyeong-i-ni-ra.

 

Nachdem man Einsicht in die Natur aller Dinge gewonnen hat, erlangt man Erleuchtung. Nachdem man Erleuchtung erlangt hat, hat man sein inneres Ziel klar vor Augen. Nachdem man sein inneres Ziel klar vor Augen hat, wird das Innere korrigiert. Nachdem das Innere korrigiert ist, wird man rein. Nachdem man rein ist, kommt der eigene Haushalt in Ordnung. Nachdem der eigene Haushalt in Ordnung ist, ist das Land regiert. Nachdem das Land regiert ist, ist die ganze Welt unter dem Himmel in Frieden.

 

Anmerkungen:

  • Der Kernpunkt hier ist, dass alles ganz natürlich von selbst geschieht, sobald man die Naturgesetze verstanden hat. Es ist wie eine Kettenreaktion, die kein tatsächliches Eingreifen und keine Kontrolle erfordert. Deshalb heißt es hier, das Land "ist" regiert, und nicht es "wird" (von jemandem) regiert.

 

 

6

自天子로  以之於庶人이  壹是皆以修身爲本이니라.

자천자로  이지어서인  일시개이수신위본이니라.

Ja-cheon-ja-ro I-ji-eo-seo-in-i Il-si-gae-i-su-sin-wi-bon-i-ni-ra.

 

Indem Cheon-ja diese Schritte zuerst selbst ausführt, werden alle Menschen bis hinunter zu dem gemeinen Volk beeinflusst. Das geschieht nur deshalb, weil Cheon-ja die Selbstreinigung als Grundlage ansieht.

 

Anmerkungen:

  • "Cheon-ja" bedeutet wörtlich `himmlisches Kind`; es bezieht sich auf die Person, die vom Himmel dazu auserwählt wurde, die Menschen dieser Welt zu regieren, weil sein/ihr Inneres eins ist mit dem Inneren des Universums ist und er/sie deshalb anderen Menschen helfen kann, ihr Inneres ebenfalls dem Inneren der Natur anzugleichen. Im Altertum sollen die großen Könige solche "himmlischen Kinder" gewesen sein: erleuchtete Regenten, die das Land gerecht und weise regierten, basierend auf der Verbindung ihres Inneren mit der Wurzel des Universums.
  • Die "Grundlage" bezieht sich auf den Schritt, den Konfuzius als denjenigen ansah, nach dem jedermann streben sollte, weil die Selbstreinigung bedeutet, dass das Wahre Selbst die Führung übernimmt (statt dem Ego) und man sein Inneres mit der Wurzel aller Dinge in Verbindung bringt.

 

 

7

其本이  亂而末治者否矣니라.

기본  난이말치자부의니라.

Gi-bon-i Nan-i-mal-chi-ja-bu-eui-ni-ra.

 

其所厚者薄하고  而其所薄者厚하야  末之有也니라.

기소후자박하고  이기소박자후하야  말지유야니라.

Gi-so-hu-ja-bak-ha-go I-gi-so-bak-ja-hu-ha-ya Mal-ji-yu-ya-ni-ra.

 

Es gibt niemanden, der das Äußere regieren kann, wenn die Wurzel verworren ist. Daher muss man streng mit jemandem sein, der es versäumt, sich um seine grundlegende Wurzel zu kümmern. Und man muss großzügig mit jemandem sein, der sich sorgfältig um seine grundlegende Wurzel kümmert. So kann man das Äußere regieren.

 

Anmerkungen:

  • "grundlegende Wurzel" = das Innere, engl.: mind

 

 

 

Quelle: Das Große Lernen, geschrieben von Zhuxi auf der Grundlage der Lehren des Konfuzius

Übersetzung, Transkription und Kommentar: Jinju2Saram

 

 

Kommentar:

 

Gang Jeung-sans Nachfolgerin Go Su-bu sagte über Das Große Lernen:

"Das ist ein großartiges Buch, das die wichtigste Methode enthält, wie man das Land regiert, den Haushalt in Ordnung bringt, und an seinem Körper, seinem Inneren und seinem Lebenszweck arbeitet."

[Quelle: 'Seonjeongweongyeong', geschrieben von Go Min-hwan, einem Anhänger von Go Su-bu]

 

 

Als Gang Jeung-san die Verse von Das Große Lernen sah, sagte er, dass sie den Maßstab des menschlichen Daos enthielten. Das bedeutet, dass dieser Text das Naturgesetz enthält, das man als Mensch bewahren und dem man folgen muss.