Osang

Die Fünf Gesetze, denen man als Mensch folgen sollte

1


不受 偏愛偏惡 曰 仁
불수 편애편오 왈 인
Bul-su Pyeon-ae-pyeon-o wal IN

Nicht zu unausgewogener Liebe oder unausgewogenem Hass zu neigen, das ist wahre Güte/Menschlichkeit.


2

不受 全是全非 曰 義
불수 전시전비 왈 의
Bul-su Jeon-si-jeon-bi wal EUI

Nicht die Dinge als völlig richtig oder völlig falsch anzunehmen, das ist wahre Gerechtigkeit.



3

不受 專强專便 曰 禮
불수 전강전편 왈 예
Bul-su Jeon-gang-jeon-pyeon wal YE

Nicht immer nur steif zu sein und nicht immer nur ungezwungen zu sein, das ist wahre Höflichkeit.

 


4

 

不受 恣聰恣明 曰 智
불수 자총자명 왈 지
Bul-su Ja-chong-ja-myeong wal JI

Nicht voreingenommen gegenüber dem zu sein, was man hört und sieht, das ist wahre Weisheit.


5

 

不受 濫物濫欲 曰 信
불수 남물남욕 왈 신
Bul-su Nam-mul-nam-yok wal SIN

Nicht übermäßig auf Reichtum oder Begierden fokussiert zu sein, das ist wahres Vertrauen.


Quelle: Gang Jeung-san Sangjenim

Übersetzung und Erklärung: Jinju2Saram

 

 

Im Folgenden erklären wir die fünf Grundsätze des Osang im Detail.

 

1

IN (Güte/Menschlichkeit)


Der erste Grundsatz, IN betreffend, wirft folgende Frage auf: Behandele ich andere Menschen auf bestimmte Weise, auch wenn sie es nicht verdienen oder ich keinen besonderen Grund dazu habe, weil ich sie übermäßig liebe oder übermäßig hasse? Ein Beispiel: wenn man einem Kind immer nur liebevoll begegnet, unabhängig davon, ob das Verhalten des Kindes richtig oder falsch ist, kann das Kind nicht erkennen, ob es etwas falsch gemacht hat und ist daher nicht in der Lage zu lernen, was richtig und was falsch ist.

 

Wenn man jemanden hasst, ist es genauso. Man muss immer abwägen, ob man einen Grund hat, diese Person zu hassen, oder ob man nur ihre Gewohnheiten oder ihr Verhalten ablehnt und daher diese Person vorverurteilt und hasst. Man sollte daher einen anderen Menschen nicht nur aus der eigenen Perspektive betrachten, sondern versuchen, das Gesamtbild zu sehen, und auch die Perspektive des anderen in Betracht ziehen. Ist es in Ordnung, eine Person zu hassen, nur weil ich ihr Verhalten falsch finde? Ist dieses Verhalten wirklich schlecht? Und kann ich diesen Menschen hassen, ohne ihn zu kennen, bloß indem ich mir eine einzige Sache ansehe?

 

Wenn man sich diese Fragen selbst stellt, kann man einen anderen besser einschätzen und ihn dementsprechend behandeln.

2

EUI (Gerechtigkeit)

 

Wenn sich die Meinung eines Einzelnen von der Meinung einer größeren Gruppe unterscheidet, bedeutet das nicht, dass die Meinung der größeren Gruppe richtiger ist. Lass uns einige Beispiele ansehen. Die meisten Menschen glauben, dass es nicht richtig ist, jemanden zu töten. Wenn man sich nur diese Aussage ansieht, ist es leicht, ihr zuzustimmen. Bei genauerem Hinsehen ist es allerdings eine Frage, die der jeweiligen Situation entsprechend beantwortet werden muss. Wenn jemand meine Familie bedroht und ich diese Person umbringe, weil ich keine andere Wahl habe, um mich und meine Familie zu beschützen, muss ich dann bestraft werden, weil ich jemanden getötet habe? Es gibt sicher viele solche Fälle, daher muss man - auch wenn es im Allgemeinen nicht richtig ist, jemanden zu töten - immer die Umstände in Betracht ziehen und ihnen entsprechend urteilen.

Ein anderes Beispiel: indem ich einen Mörder töte, verhindere ich den Tod anderer Menschen, da der Mörder seinen Plan nicht länger ausführen kann. Wie ist es in diesem Fall? Ist es richtig mich in dieser Situation zu beschuldigen, weil ich jemanden getötet habe? Um die richtige Entscheidung in bestimmten Situationen zu treffen, muss man jede Situation und die innere Einstellung jedes Einzelnen individuell betrachten. Wenn man das tut, wird das Urteil gerechter ausfallen.

3

YE (Höflichkeit)

 

YE muss ebenfalls an die jeweilige Situation angepasst werden. Manche Situationen erfordern mehr Ernsthaftigkeit, wohingegen andere Sitationen mehr Ungezwungenheit erlauben. Deshalb sollte man nicht unangemessen auftreten und nicht in jeder Situation das gleiche Verhalten an den Tag legen. Man muss in Betracht ziehen, was die Umstände sind, mit wem man zu tun hat und um was es geht. Dann kann man entscheiden, ob man ungewungen sein kann oder ob man aufrichtig und respektvoll sein sollte.

 

Zum Beispiel: Wenn man eine Zeremonie für die Ahnen abhält, kann man nicht Herumspielen oder machen was man will und unhöflich sein. Wenn man aber mit Freunden zusammen ist, kann man Späße machen und ungezwungen Zeit miteinander verbringen. Wenn man Freunde trifft, muss man entspannt sein, denn wenn man zu steif ist, macht es keinen Spaß und niemand will mehr Zeit zusammen verbringen.

Wenn dein Reden und Handeln also zur Situation passt, ist es wahre Höflichkeit.

4

JI (Weisheit)

 

Viele Leute glauben einfach, was andere sagen. Wenn ein Freund dir beispielsweise von einer sehr seltsamen Person berichtet, und du ihm einfach zustimmst und nun ebenfalls denkst, dass das eine seltsame Person sein muss. Es ist jedoch nicht richtig über eine Person zu urteilen, einfach aufgrund der Erzählungen anderer. Eine Meinung zu übernehmen - sei es von einem Freund, den Leuten um dich herum, oder den Medien - ohne wenigstens zu versuchen herauszufinden ob das Erzählte der Wahrheit entspricht und ohne Argwohn, ist nicht richtig. Wenn man über eine Person oder eine Situation urteilt, kann man zwar die Meinung anderer Leute zu Rate ziehen, aber die Wahrheit muss man selbst finden und dann eine Entscheidung treffen.

 

Jetzt, im Vorhimmel, ist es nicht leicht, weise zu sein, weil wir immerzu dem Einfluss der Medien ausgesetzt sind und leicht davon beeinflusst werden. Wir müssen entscheiden, ob die Nachrichten, die wir sehen, "fake news" sind oder nicht, oder ob die TV-Ansprache des Politikers die Wahrheit ist oder nicht, ohne selbst am Ort des Geschehens gewesen zu sein oder den Politiker persönlich getroffen zu haben, einfach auf der Basis der Informationen aus den Medien. Und es sind gerade die Politiker, die über die öffentliche Meinung Bescheid wissen, und daher die Medien geschickt für ihre Zwecke einsetzen und die öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung lenken. Deshalb ist es heutzutage schwer, Objektivität in den Medien zu finden.

 

Auch die Leute, die unsere Webseite besuchen, müssen versuchen weise zu sein und korrekt zu urteilen: Nehmt nicht einfach alles an, ohne darüber nachzudenken, sondern versucht herauszufinden, ob es richtig ist oder nicht, oder ob es unvollständig ist. Wenn man einen Text liest, kann man diese Fragen stellen: Ist es richtig, was der Autor schreibt? Stimme ich dieser Meinung zu? Welche Stellen sind mir unklar und welche Fragen habe ich, bevor ich mich überzeugen lasse? Gibt es Widersprüche im Text? Offenheit beim Lesen hilft dabei, neue Ideen oder Ansätze vorurteilsfrei zu betrachten. Erst wenn alle Unklarheiten beseitigt sind und man den Text verstanden hat, kann man darüber korrekt urteilen.

5

SIN (Vertrauen)

 

Willst du reich sein? Stell dir vor, dass du extrem reich geworden bist. Zu viel Reichtum zu besitzen - also mehr als du brauchst - lässt dich gierig werden und an dem Reichtum hängen. Wenn du also extrem reich geworden bist, ist es nicht so leicht, den Menschen um dich herum zu vertrauen, weil du Angst hast, dass dir diese Leute etwas wegnehmen könnten. Deshalb fängst du an, diesen Leuten zu misstrauen, und es wird dir schwer fallen, ihnen zu vertrauen.

 

Nun lass uns über die Meinung anderer über dich nachdenken. Die meisten Leute werden dir gut folgen, wenn du reich geworden bist, aber sie werden dir ihr Innerstes nicht leicht anvertrauen, weil sie wissen, dass du Geld lieber magst als sie. Deshalb werden irgendwann die Leute, die dir nahegestanden haben, weg sein und nur diejenigen übrig bleiben, die dein Geld mögen.

 

Wenn man sich also zu sehr auf den Reichtum konzentriert, ist es nicht nur schwer Leuten zu vertrauen, sondern auch schwer, ihr Vertrauen zu erlangen.