Jigak Mantra - Erklärung

심령을 열어 지각을 밝혀 주옵소서
Sim-ryeong-eul Yeo-reo Ji-gak-eul Bal-kyeo Ju-ob-so-seo
"Bitte öffnet das Göttliche in meinem Inneren um meine Wahrnehmung zu erleuchten"

太極이  動靜하사  諸天星象하니  日月星宿라
태극이 동정하사 제천성상하니 일월성수라
Tae-geuk-i Dong-jeong-ha-sa Je-cheon-seong-sang-ha-ni Il-weol-seong-su-ra

Tae-geuk bewegt sich und kommt herunter.
Dadurch entstehen alle Sterne im Himmel in Form der Sternbilder sowie die Sonne und der Mond und die 28 Sternengruppen im Himmel.

 

  • Tae-geuk = der Ursprung aller Dinge im Universum; es ist der Zustand des Inneren der Eltern Himmel und Erde, bei dem das Eine in zwei geteilt wurde (d.h. Yin-Yang als zwei gleichwertige Teile eines Ganzen);

 


北辰이  居中하야  包羅萬象일세
북신이 거중하야 포라만상일세
Buk-sin-i Geo-jung-ha-ya Po-ra-man-sang-il-se

Der Buk-Sin ist in ihrer Mitte.
So umspannt er alles im Universum.

 

  • Buk-Sin = Buk-guk-seong, Polaris, Nordstern; hier wohnt Okhwang-Sangje (Jade-Herrscher, Gott);



至道之下에  北斗赫赫하야  
지도지하에 북두혁혁하야
Ji-do-ji-ha-e Buk-du-hyeok-hyeok-ha-ya

Unter dem äußersten Dao glänzen die Leistungen und Verdienste der Sieben Sterne.

 

  • Sieben Sterne = die Konstellation Großer Wagen



彰往察來하며  主宮不息하나니
창왕찰래하며 주궁불식하나니
Chang-wang-chal-lae-ha-myeo Ju-gung-bul-sik-ha-na-ni

Durch ihre klare Einsicht in die vergangene Arbeit können die Monarchen der Sieben Sterne den Nutzen und die Verluste der kommenden Arbeit sehen und hart in den Palästen, in denen jeder von ihnen wohnt, arbeiten, ohne sich auszuruhen;




混元一氣 會合心身하야  貫通九竅니라
혼원일기 회합심신하야 관통구규니라
Hon-weon-il-gi Hoe-hap-sim-sin-ha-ya Gwan-tong-gu-gyu-ni-ra

Das ursprüngliche Yin-Yang Qi Gottes, das in den Sieben Sternen existiert, verschmilzt mit meinem Körper und Geist. Dadurch öffnen sich die neun Haupt-Energieöffnungen in meinem Körper und verbinden meinen Körper (Seele) und mein Inneres (Geist) miteinander.

 

  • Hon-weon-il-gi = Ji-gi; das ultimative Qi; das ursprüngliche Yin-Yang Qi Gottes; wenn dein Inneres die Eltern Himmel und Erde erreicht, wirst du ganz natürlich den Samen des reinen Geistes empfangen, der Ji-gi genannt wird;
  • Gu-gyu = neun Öffnungen im menschlichen Körper:
    7 Yang-Gyu [Yang-Öffnungen; im Kopf (Augen, Nase, Mund und Ohren)] +
    2 Eum-Gyu [Yin-Öffnungen; vorderes Yin (Cheon-eum; Harnröhrenöffnung) und hinteres Yin (Hu-eum; After)]

 


靈靈北斗여  唯我元氣며
영영북두여 유아원기며
Yeong-yeong-buk-du-yeo Yu-a-weon-gi-myeo

靈靈北斗여  唯我玄竅며
영영북두여 유아현규며
Yeong-yeong-buk-du-yeo Yu-a-hyeon-gyu-myeo

靈靈北斗여  唯我虛靈이니
영영북두여 유아허령이니
Yeong-yeong-buk-du-yeo Yu-a-heo-ryeong-i-ni

Die heilige Konstellation Sieben Sterne ist die einzige Quelle ursprünglichen Qis für meine Existenz.
Die heilige Konstellation Sieben Sterne ist die einzige geheimnisvolle/wundersame Öffnung, die die Basis für meine Existenz ist.
Die heilige Konstellation Sieben Sterne ist der Geist aus der Leere, der die Grundlage meiner Existenz ist.

 



靈靈其氣 合下降眞  五心感通일세
영영기기 합하강진하사 오심감통일세
Yeong-yeong-gi-gi Hap-ha-gang-jin-ha-sa O-sim-gam-tong-il-se

Dieses spirituelle Qi kommt herab und vereint sich wirklich als Eins mit mir.
Dadurch kommen die fünf inneren Zustände aus meinen fünf Organen hervor und werden mit dem Inneren Gottes verbunden.

 

  • O-sim = fünf innere Zustände (engl. „minds“), die aus den fünf Organen (Leber, Herz, Milz, Lunge, Niere) kommen; diese fünf Zustände werden ryeo (= Ursprung des Inneren), sim (= Wachsen des Inneren), sa (= Formen des Inneren), qi (= Hervorkommen des Inneren), und ji (= Vollendung des Inneren) genannt;



五靈五氣 上通北斗之天하니 天氣合德하사
오령오기 상통북두지천하니 천기합덕하사
O-ryeong-o-gi Sang-tong-buk-du-ji-cheon-ha-ni Cheon-gi-hap-deok-ha-sa

Lasst die fünf Qi von den fünf Heiligen Geistern von meinen Organen bis zum Großen Dipper im Universum hindurchfließen.
Auf diese Weise, lasst mich die Tugend des Qi mit dem Qi des Großen Wagens im Himmel verschmelzen.

 

  • O-ryeong = fünf Heilige Geister; das sind die heiligen Geister, die in den fünf Organen – Leber, Herz, Milz, Lunge, Niere – sind; ihre Namen sind: Hon, Sin, Eui, Baek, Ji;
    Wenn jemand stirbt, verschwinden Sin, Eui und Ji sofort (weil ihre Organe tot sind), aber Hon und Baek existieren als Yin-Yang, weil die Wurzel von Hon das Innere der Eltern Himmel und Erde ist, so dass es in den Himmel gehen und als Samsin (= Geist, der Nachfahren gewährt) fungieren kann. Und Baek basiert auf den Chilseong (= Sieben Sterne, Großer Wagen), die mit dem eigenen Körper verbunden sind, daher verschwindet es erst, wenn der Körper vollständig zu Staub geworden ist.
    • Hon ist ein Geist, der die Tugend des Samsin hat (Ursprung, Holz);
    • Sin ist ein Geist, der das Innere wachsen lässt, und auf Hon basiert (Holz nährt Feuer);
    • Eui ist ein Geist, der das Innere hell und klar werden lässt (Feuer wird Erde);
    • Baek ist ein Geist, der die Helligkeit des Inneren nach außen bringt (Erde erschafft Metall);
    • Ji ist ein Geist, der dabei hilft, die Einheit des Inneren, das herausgekommen ist, zu wahren, und es vollendet (Metall nährt, Wasser);
  • O-gi = fünf Energien (Qi); das sind die fünf Qi der fünf Heiligen Geister aus deinen fünf Organen; die Energie der fünf Elemente (mok=Holz, hwa=Feuer, to=Erde, geum=Metall, su=Wasser);
  • Buk-du = Buk-du-chil-seong, Sieben Sterne, Großer Wagen;
  • Deok = Himmlische Tugend;



感而遂通 天下之故하나니
감이수통 천하지고하나니
Gam-i-su-tong Cheon-ha-ji-go-ha-na-ni

Die Cheon-ji-mang-ryang-sin reagieren und alles wird endlich erleuchtet.
Dadurch erlange ich Einsicht in alle Ursachen der Welt und löse alle Fragen.

 

  • Cheon-ji-mang-ryang-sin = Heilige Geister des Himmels und der Erde, die Erleuchtung gewähren;

 


變而化之하야  以盡氣神하니라
변이화지하야 이진기신하니라
Byeon-i-hwa-ji-ha-ya I-jin-gi-sin-ha-ni-ra

Durch den Wandel, der geschieht, entsteht Harmonie.
Auf diese Weise erreichen das Qi und der Sin (Geist) das Äußerste.

 

  • Byeon-i-hwa-ji = Es bewirkt Veränderung in meinem Körper und Inneren, und ich beginne ganz natürlich den Eltern Himmel und Erde zu ähneln.



太微上列하니  五帝星辰이라
태미상렬하니 오제성신이라
Tae-mi-sang-ryeol-ha-ni O-je-seong-sin-i-ra

Höchster Rang im Tae-mi-weon,
Sterne der Fünf Herrscher,

 

  • Tae-mi-weon = die Klausur des Obersten Palastes; eine der drei Klausuren des nördlichen Himmels: Oberster Palast, Purpurne Verbotene Klausur, Klausur des himmlischen Marktes;



靑帝 靈威仰 赤帝 赤熛奴
청제 영위앙 적제 적표노
Cheon-je Yeong-wi-ang Jeok-je Jeok-pyo-no

白帝 白招矩 黑帝 汁光紀
백제 백초구 흑제 협광기
Baek-je Baek-cho-gu Heuk-je Hyeop-gwang-gi

黃帝 含樞紐
황제 함추류
Hwang-je Ham-chu-ryu

Blauer Herrscher aus dem Osten, der du verantwortlich bist für Geburt und Pflege;
Roter Herrscher des Südens, der du verantwortlich bist für Licht und Wärme;
Weißer Herrscher aus dem Westen, der du verantwortlich bist für Wachstum und Reife;
Schwarzer Herrscher aus dem Norden, der du verantwortlich bist für Urteil und Tod;
Gelber Herrscher aus der Mitte, der du verantwortlich bist für Harmonie und Balance;



餘星合德하사  四天利權하시니
여성합덕하사 사천이권하시니
Yeo-seong-hap-deok-ha-sa Sa-cheon-i-gweon-ha-si-ni

Lasst mich mit der Tugend aller anderen Sterne verschmelzen.
Auf diese Weise, gewährt mir das Recht, vom Himmel zu profitieren in allen Richtungen (Ost, West, Nord, Süd) ...



九天之上과 九地之下에
구천지상과 구지지하에
Gu-cheon-ji-sang-gwa Gu-ji-ji-ha-e

… bis hoch zum höchsten Himmel (neunter Himmel) und bis tief unter die Erde.

 



無神不服하며  無靈不行이니라
무신불복하며 무령불행이니라
Mu-sin-bul-bok-ha-myeo Mu-ryeong-bul-haeng-i-ni-ra

Es gibt kein spirituelles Wesen, das euch nicht gehorcht.
Und es gibt kein heiliges Wesen, das nicht für euch wirkt.



上帝降衷하시니  民之秉彛 好是懿德이라
상제강충하시니 민지병이 호시의덕이라
Sang-je-gang-chung-ha-si-ni Min-ji-byeong-i Ho-si-eui-deok-i-ra

Okhwang-Sangje gibt das wahre Innere vom Himmel.
Die Menschen können daran festhalten, weil sie diese herrliche Tugend mögen.



順性命之理하사  和順於道德 而理於義하며
순성명지리하사 화순어도덕 이이어의하며
Sun-seong-myeong-ji-ri-ha-sa Hwa-sun-eo-do-deok I-i-eo-eui-ha-myeo

Lasst die Menschen den Prinzipien der Natur und dem Mandat (Willen) Gottes folgen.
Indem sie das Dao und die Tugend annehmen und Harmonie mit ihnen erlangen, existieren die wahren Prinzipien der Natur.



窮理盡性하야  以至於命하니라
궁리진성하야 이지어명하니라
Gung-ri-jin-seong-ha-ya I-ji-eo-myeong-ha-ni-ra

 

Indem ich nach dem Gesetz der Natur strebe und danach handele, erfülle ich das Mandat (den Willen) Gottes.

 

 

 

 

 

Quelle: Gang Jeung-san Sangjenim übermittelte dieses Mantra seinem Schüler Mun Gong-sin

Restaurierung & Transkription: Jinju2Saram